Diabetes Tagebuch: Blutzucker richtig dokumentieren

Keine Frage, seine aktuellen Blutzuckerwerte zu kennen ist elementar. Doch wie genau haben sich diese in der Vergangenheit entwickelt? Welche Faktoren haben messbaren Einfluss auf meine Werte?

Keine Frage, seine aktuellen Blutzuckerwerte zu kennen ist elementar. Doch wie genau haben sich diese in der Vergangenheit entwickelt? Welche Faktoren haben messbaren Einfluss auf meine Werte? Im Laufe der Zeit wissen Diabetiker, wie sich einzelne Nahrungsmittel und Aktivitäten auswirken. Wer dabei weniger auf Bauchgefühl sondern mehr auf harte Fakten setzen möchte sollte ein Diabetes Tagebuch führen. Dabei gilt: umso mehr Daten erfasst werden, desto aussagekräftiger wird die eigene Statistik.

Ein gutes Diabetes Tagebuch kann aber weitaus mehr als Messwerte in Diagrammen darzustellen. Fangen wir damit an, dass die Software mit meinem Messgerät arbeiten können muss. Etablierte Programme unterstützen dabei alle gängigen Messgeräte. Dieses anhand einem USB-Kabel mit dem Computer verbinden, Daten einlesen, fertig. Damit das so einfach geht sollte vorher beim Anbieter gecheckt werden, ob mein Messgerät unterstützt wird.
Ist die automatische übertragung der Blutzuckerwerte sichergestellt sollte bei der Programmauswahl darauf geachtet werden welche weiteren Daten eingegeben werden können. Blutdruck, Mahlzeiten, Sporteinheiten, Labordaten, Basalrate, Insulingaben, Arztbesuche, Körpergewicht, all diese haben Einfluss bzw. sind Resultate und zusätzliche Messwerte. Wie gesagt: umso gründlicher ein Diabetes Tagebuch geführt wird, desto besser die Auswirkungsmölichkeiten. Und zwar nicht nur für einen selbst.

Diabetes dokumentieren für mich und andere

Wer mit derlei umfangreichen Daten in die Praxis geht wird seinem Arzt ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Denn dieser hat oftmals ein Problem mit seinen Diabetes-Patienten: Sie dokumentieren allenfalls halbherzig ihre Werte, gerade bei von Hand geführten Diabetes Tagebüchern fehlt die Hälfte. Hier kommt der grosse Vorteil eines elektronischen Tagebuchs zum Tragen: durch das automatische Einspielen der Daten wird lückenlos dokumentiert. Dies hilft dem behandelten Arzt dabei, meine Therapie / Medikamentation besser einzustellen.

Dieses durchgängige Erfassen der Blutzuckerwerte kann wichtig werden. Beispielsweise wenn es darum geht einen Antrag auf Schwerbehinderung zu stellen, seine Fahrtauglichkeit unter Beweis zu stellen, bei der Krankenasse eine Insulinpumpe zu beantragen. Wer sein rechtliches Anliegen mit Fakten untermauern kann hat einfach bessere Karten mit einer entsprechenden Dokumentation.