Reich und geheilt

 

Vorsicht. Es folgt ein längerer Text mit Spuren von Humor, Ironie und Schwachsinn. Wer damit nicht umgehen kann sollte diesen Absatz überspringen.

Heute ist ein großer Tag für mich und meinen Diabetes. Wir haben Schluß gemacht.

Da müht man sich Jahre lang ab und versucht den Diabetes so gut wie möglich im Schach zu halten, immer im guten Glauben man sei gut über seine Krankheit und deren Behandlung informiert und dann verändert eine einzige Email dein Leben schlagartig. Auf einmal wird dir bewusst, was für ein Riesen Vollidiot du all die Jahre gewesen bist. Nennt es von mir aus Betriebsblindheit oder „den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen“. Kurz gesagt man macht alles immer so, wie man es vor Jahren einmal gelernt hat, ohne es zu hinterfragen. Man ist nicht mehr in der Lage zu erkennen wie sehr man über die Jahre bereits von der Pharmaindustrie gefügig und abhängig von ihrer Mastdroge Insulin gemacht wurde. Ganz subtil und in kleinen Schritten.

Unreflektiert und völlig des eigenen Urteilsvermögens beraubt, ballern wir mehr oder weniger große Mengen an Insulin in unsere adipösen Körper. So lange bis uns der Weg von der Couch zum Kühlschrank wie eine Ultra Marathon Distanz vorkommt. Unser körperliche und geistige Trägheit, geht sogar so weit, dass wir Geräte benutzen die uns unsere Droge automatisch verabreichen. Und es geht uns gut dabei. Jedenfalls möchten wir das die anderen das denken. Deshalb veröffentlichen wir auch Bilder eines jeden durch den Diabetes ausgelösten Fressgelages sofort auf den einschlägig bekannten Sozial Media Kanälen. Dort wird man dafür auch noch gefeiert und fühlt sich wie ein Rockstar. „Diabetes Influencer“, „Diabetes Advocate” oder “Ambassador of obesity Life Style“ lauten die neuen Buzzwords der Szene.

Es geht längst nicht mehr um Inhalte. Es geht darum den „Diabetic Lifestyle“ bestmöglich zur Schau zustellen, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erreichen. Dazu tragen wir unser Drogenverabreichungsgeräte und Dosierungsüberwachnugsapparate natürlich rein zufällig an gut sichtbaren Stellen. Es fühlt sich an wie Rebellion. Wie sonst würde man es erklären, dass man Insulinpumpen und andere Gerätschaften die von der Industrie auf Unauffälligkeit und Diskretion designed wurden, direkt im Décolleté an viel zu tiefen Ausschnitt trägt. Oder ist es der innere Schrei nach Aufmerksamkeit, einer weiteren Nebenwirkung des Mastmittels?

Berauscht von der den Blutzucker senkenden Substanz geben wir die viel besungenen „shiniy fatty People“. Die Pharmalüge Diabetes wird scham- und hemmungslos weiter befeuert. Auch ich war einer von ihnen. Dabei muss man doch eigentlich nur mal die Augen aufmachen, um die große Lüge zu entlarven. Augen auf und Emails lesen.
Und genau das habe ich getan und für mich beschlossen auszusteigen und künftig nur noch über Liebe und Wahrhaftigkeit zu sprechen. Gleichzeitig beschert mir diese Erkenntnis eine unglaubliche Zufriedenheit nebst finanzieller Unabhängigkeit. Das Gefühl von absoluter Geborgenheit und Sicherheit. Um auch euch die Augen zu öffnen, hier die Email die mich auf den einzig wahren Weg geleitet hat:

Marketing at it´s best

Hallo lieber Sascha,

mein Name ist Herr *****, ich bin ein Vertreter des Amazon-Bestsellers *****, der großartige natürliche Ernährungsprodukte herstellt, die EU-zertifiziert sind.

Ich hatte Ihnen schon geschrieben, leider keine Antwort erhalten. Es ging um unser Produkt ****. Wir hatten Ihnen angeboten eine Rezension für uns auf Ihrem Blog zu schreiben, dafür wären wir bereit Ihnen ein KOSTENLOSES Probepaket zu zusenden. Sollten Sie nur für einen bestimmten Preis mit uns zusammenabreiten, sind wir offen für eine Diskussion mit Ihnen.

Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören.

Liebe Grüße,

Ich bin mir sicher dass ausser mir noch mehr Blogger / Infulencer / Meinungsmacher und coole Katzen diese lebensverändernde Email erhalten haben.
Ich gebe zu es erfordert etwas Mut sich darauf einzulassen. Ich habe es getan und lebe seitdem in unermesslichen Wohlstand. Glaubt ihr mir nicht ??? Dann schaut doch mal auf die Diabetes Blogs eueres Vertrauen, ich bin mir sicher dass einige bereits dieses geniale und vor allem günstige Produkt testen werden.

Und wenn ihr euch nun fragt, ob ich noch alles Tassen im Schrank habe oder gerade völlig abdrehe, möchte ich euch zurufen:

Nichts von dem ist wahr (bis auf die zitierte Email). Alles erstunken und erlogen und fantasiert. Na ja fast. Aber ich bin mir sicher ihr erkennt die echte Wahrheit .

Es handelt sich bei dem erwähnten Produkt wieder einmal um die schon viel diskutierten Tropfen aus Hanföl. Ich glaube die Marketingabteilung dieser Firma glaubt tatsächlich an das oben beschriebene Bild eines Diabetikers. Und eigentlich hätte ich nicht übel Lust den Firmen- und Produktnamen hier zu nennen. Das spare ich mir aber und verweise auf ein Video das alles sagt:

 

Thank You for Curing My Diabetes with Hemp Seed Oil! (Why didn't I think of this?)

Dieses Video ansehen auf YouTube.