5 Comments

  1. Rainer Schmidt
    22. März 2014 @ 23:33

    Meine Paradigm kann das… nicht böhse sein, aber villeicht falsche Pumpe?

    Reply

    • sugartweaker
      23. März 2014 @ 00:08

      Lass uns hier jetzt nicht in Glaubenskriege a´la Apple versus PC verfallen . 🙂 Der Bolusrechner ist sicher nicht das wichtigste Feature an einer Insulinpumpe. Und jetzt wo ich weiß wo der Hase im Pfeffer liegt, kann ich es ja dem entsprechend anpassen.

      Reply

  2. InsulinJunkieDE
    23. März 2014 @ 10:57

    Wäre nicht auch eher 7g besser, dann kämst du bei knapp 18 IE raus?

    Reply

    • sugartweaker
      23. März 2014 @ 11:11

      Ja 7g wär ne Option. Laut meiner Rechnung komme ich bei 7g bei 21,42 IE raus. Das wäre schon wesentlich näher am richtigen Ergebnis.

      Reply

  3. Zen Diabetic
    25. März 2014 @ 15:48

    Ich denke, dass es alles eine Frage der Relationen ist. Ich glaube die Hersteller gehen davon aus, dass der Unterschied eher vernachlässigter ist. Je mehr KH Du isst umso grösser ist der durch die Nachkommastelle entstandene Fehler. Ein ähnliches Problem habe ich bei meiner Pumpe mit der Korrektur des Blutzuckers, der beim Bolusexpert auch eingerechnet wird. Jedes mmol/l über 5 kriegt bei mir noch eine extra Einheit zur Kompensation der KH. Die Pumpe akzeptiert aber nur Werte über 7, die man auch noch kompensieren muss. So habe ich halt meinen Faktor etwas verändert. Ab einem Eingangszucker von 10 mmol/l macht dieser kleine Trick aber einen Unterschied, der nicht mehr hinnehmbar ist. Ich denke, Du musst Dir einfach die Frage stellen, ob Du lieber abrunden möchtest oder aufrunden möchtest. Bei 150 g KH würde ich bei mir jetzt aufrunden, da mit der grösseren Menge auch mein Faktor zunimmt oder ich verlängert spritzen muss. Ich denke, dass 2 U bei 22 U wohl nicht mehr so ins Gewicht fällt. Da die ganze Sache aber sowieso nur geschätzt wird (immerhin lege ich schon lange nichts mehr auf die Waage), denke ich, dass Du dem Bolusrechner doch ganz gut trauen kannst. Du weisst ja, wie die Abweichung aussieht, kannst Sie durch das Runden in die richtige Richtung beeinflussen und die Präzision der erwarteten Reaktion des Körpers auf KH und Insulin ist ja sowieso nicht wirklich genau berechenbar. Umgekehrt finde ich es sehr praktisch, dass beim Essen die Pumpe die Insulinmenge automatisch reduziert, wenn der Eingangszucker zu niedrig ist. Wenn der nämlich so um die 3 mmol/l liegt, dann habe ich nämlich ziemlich mühe (bei einem Faktor von 1) auszurechnen, wieviel weniger Insulin ich jetzt spritzen soll. Dann macht das für mich der Bolusexpert und zieht automatisch 2 U ab und alles wird gut. Da der Faktor bei mir auch getrickst ist, habe ich ihn so gewählt, dass tendenziell mehr abgezogen wird und nicht weniger. Ich gehöre zu den Typen, die dem Tomtom und auch dem Bolusexpert ziemlich blind vertrauen. Solange man die Grenzen kennt und sich danach richtet, funktioniert das ganze ziemlich reibungslos. So dies meine Meinung. Ceterum Censeo Mac ist besser als PC

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.