2 Comments

  1. Arminius64
    20. August 2018 @ 11:28

    Tja,
    alles schön und gut. Die Krankheit ist nunmal da. Das Gefühl das da irgend jemand daran interessiert ist zu versuchen die Ursache zu bkämpfen und nicht nur die Symtome hat man nicht. Ich habe natürlich weder das technische noch das medizinische Wissen um dazu etwas genauer beleuchten zu können. Natürlich lässt sich mit der Behandlung der Symtome viel mehr Geld verdienen als mit der Beseitigung der Krankheit. Ich habe von einer Methode gehört, wo einer Typ2 Diabetikerin noch funktionierende Zellen ihrer Buchspeicheldrüse entnommen wurden und durch spezielle Nährlösung zur Vermehrung angeregt wurden. Diese Zellen wurden dann in die Leber injiziert wo sie scheinbar sicher und zuverlässig ihren Dienst tun. Sie braucht weder Tabletten oder insulin wegen Diabetes noch wegen irgendwelcher Abwehrreaktionen.
    Auch wenn das vielleicht nicht ein Leben lang so funktioniert. So doch 10-15 Jahre ohne Blutzucker messen egal wie, ohne Insulin das einem zwar vllt das Leben rettet, aber auch fett macht wenn man nicht gerade nur mit den Kühen auf die Weide geht und das gleiche isst wie sie.

    Ich bin für jeden sinnvollen Vorschlag dankbar.

    Reply

  2. Ulrich Rüth
    29. Oktober 2018 @ 17:43

    Hallo Sascha, auch wenn Dein Artikel und die Roche-Initiative einerseits Mut machen, habe ich mittlerweile (also Oktober 2018) den Eindruck, dass bei Roche überhaupt nichts mehr vorwärts geht. Auf unserem Diabetestag letzte Woche in der Klinik hat Roche immer noch die Insight am Stand liegen gehabt, die meine Tochter schon seit über 3 Jahren trägt und die schon zu den Ladenhütern gehört. Daher mache ich das ganze nun mit einer alten Medtronic-Pumpe und Loop und berichte über meine Fortschritte auf meinem Blog.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.