Talking about a Revolution

Seit nun mehr 2 Wochen tragen einige meiner Blogger Buddies und ich, das Freestyle Libre System. In dieser Zeit konnten wir es ausgiebig und unabhängig von einander testen. Dieses Wochenende kamen wir alle in Berlin wieder zusammen, um uns untereinander und mit Abbott über die gemachten Erfahrungen auszutauschen……….

Da vor der Markteinführung eines solchen Systems bekannter Weise die Nerven aller Beteiligten angespannt sind oder gar völlig blank liegen, hatte uns Abbott in eine weitestgehend abgeschirmte WG, inmitten der sonst ach so hektischen Hauptstadt, eingeladen. Hier fanden wir den nötigen Raum und vor allem die nötige Ruhe, um die Cons & Pros des Flash Glucose Monitoring zu besprechen. Ohne Gefahr zu laufen von der, nach Sensationen geifernden Fach und Boulevardpresse entdeckt zu werden. Denn, nachdem bereits erste Informationen über die bevorstehende Revolution bekannt geworden waren, zerreißt die Gier nach “First Hand” Erfahrungen verständlicher Weise die Diabetes Community sowie den ein oder anderen Vertreter der schreibenden Zunft. Meine Erfahrungen mit dem revolutionären System werde ich also erst veröffentlichen, wenn die Höhe des gebotenen Bestechungsgeldes Dimensionen annehmen, die deutlich höher sind als mein aktueller Durchschnitts Blutzucker.

All denen die jetzt laut aufschreien : ” Sascha, das kannst Du uns doch nicht antun ” möchte ich sagen:
Doch,

ICH

kann das!

Der Freitag – Meet & Greet – Chill & Eat

Damit ihr aber hier nicht völlig leer ausgeht, kommen wir nun zurück zu unserem Treffen in Berlin.
Am späten freitagnachmittag fanden wir uns alle in der Berliner Ferien Remise ein. Diese wurde von uns kurzerhand in die #flashwg umbenannt. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten und von Abbott herzlich begrüsst wurden, verbrachten wir einen netten Abend. Wie sich jeder denken kann, waren wir alle sehr gespannt auf die Erfahrungen der anderen. Für Themen und Getränke war gesorgt und das Team von Abbott überraschte uns mit einem selbstgekochten Abendessen. Also nix mit Häppchen von der Stange, sondern feinste vegane Küche. Super lecker!
Ganz so wie es in einer grossen WG eben sein sollte. Aber Abbott überraschte uns noch mit einem weiteren Highlight und stellte uns Jeff Halpern (quasi der Vater des FGM) aus Kalifornien vor. Geduldig beantwortete er alle unsere Fragen. Und wir hatten viele Fragen.Wann hat man schon mal Gelegenheit mit den Masterminds hinter einer Technologie zu plaudern. So wunderte es auch niemanden, dass dieser Abend ein recht spätes Ende fand. Abbott legte sogar noch einen drauf und kündigte uns für den nächsten Tag den Besuch des obersten Abbott ” Medizinmannes” – Medical Director Dr. Thorsten Berg an.

Samstag – Work that Body

Der nächste Tag startete nach einem gemeinsamen Frühstück, mit der Vorstellung der Kampagne zur Markteinführung vom Freestyle Libre. Der Hauptslogan dieser Kampagne ist im Rahmen dieses Artikels schon gefallen und ich kann das jetzt hier nicht noch einmal wiederholen. Danach machten wir uns daran das Freestyle Libre System gemeinsam einem Härtetest unter Alltags Bedingungen zu unterziehen. Zunächst gingen wir zusammen auf dem Wochenmarkt einkaufen, da wir am Abend nun unsererseits das Abbott Team bekochen wollten. Im Anschluss daran wurde es etwas sportlicher, denn wir unternahmen eine geführte Bike Sightseeingtour. Auch hier wurde eifrig mit dem Freestyle Libre gemessen. Die Radtour endete an einem Fitness- und Wellness-Studio, in dem wir nun die nächsten 3,5 Stunden sportlich betätigten. Besonderes Augenmerk galt hier den unterschiedlichen Belastungen denen der Sensor ausgesetzt wurde. Schnelle Bewegungen, Schweiss auf der Haut, Wasser im Schwimmbad oder unter der Dusche, eben alles was so einem Sensor oder dessen Pflaster zu schaffen machen könnte.

Nach soviel Bewegung ging es dann wieder zurück in die WG und das Abendessen wurde vorbereitet. Unter der Fachkundingen Anleitung von Tine und Bente zauberte unser Küchenteam ein exellentes Curry samt Anti Pasti vorab. Während dessen erklärte uns  der Medizinische Leiter von Abbott Dr. Thorsten Berg die funktionsweise des Freestyle Libre Systems und beantwortete unsere medizinischen Fragen. Anschliessend ließen wir den Tag gemütlich mit Gesprächen und Getränken ausklingen.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Sonntag – Shareing is caring

Am Sonntag nach dem Frühstück gab es dann erneut hohen Besuch in unserer Flash WG. Der Geschäftsführer von Abbott Deutschland kam vorbei, um uns seinen Dank für unsere Feedbacks zum Freestyle Libre auszusprechen. Ich hatte während des gesamten Wochenendes das Gefühl, dass unsere Anregungen oder Kritiken von Abbott sehr ernst genommen wurden. Es war toll zu sehen wie viele Leute hinter einem solchen Produkt, wie dem Abbott Freestyle Libre stehen und mit welcher Leidenschaft Sie die Dinge tun die sie tun. Ich aus meiner Perspektive kann in Bezug auf das Flash Glucose Monitoring System nur sagen: ” Alles Richtig gemacht “.

Solche Events haben leider die unschöne Eigenschaft viel zu schnell zu vergehen. Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto aus der Vogelpersepektive, ging es dann leider ans Kofferpacken. Nach und nach verlies dann also die völlig geflashte Blogger Truppe  die FlashWg und machte sich auf die Heimreise.

So viel an dieser Stelle von mir zur #flashwg . Bleibt mir nur noch, mich bei allen Beteiligten für dieses tolle Wochenende zu danken. Ganz besonders natürlich beim Team von Abbott für die Möglichkeit das Freestyle Libre System so früh schon testen zu dürfen.

Mein Bericht über meine persönlichen Erfahrungen mit Free Style Libre erscheint in Kürze hier auf sugartweaks.de
Aber jetzt muss ich weg……… da hinten läuft schon wieder so ein Spion 🙂