Wie berechnet man Fett Protein Einheiten ?

fpe

Die Grillsaison 2015 ist eröffnet und mir fiel beim diesjährigen Angrillen ein, dass ich euch noch den zweiten Artikel zu den FPE´s schulde. Los geht´s…

Was genau Fett Protein Einheiten sind und welchen Einfluss sie auf unseren Blutzucker haben, gab es ja schon vor einiger Zeit hier zu lesen: Über die Wirkung von FPE
Die grundlegende Erklärung spar ich mir also an dieser Stelle.
Ehrlich gesagt weiss ich nicht warum mir dieses Thema immer im Zusammenhang mit Grillen in den Kopf kommt. Wahrscheinlich weil mein Blutzucker gerade nach exzessiven Genuss von frisch gegrillten, regelmässig noch Stunden später in Werte-Regionen jenseits der 250 mg/dl rumturnte. Dies konnte ich mir lange Zeit nicht erklären bis ich auf die FPE´s aufmerksam wurde. Nachdem ich nun also weiss was FPE´s im Körper so veranstalten, steht die Frage im Raum wie ich dem durch Bolusanpassung entgegen wirken kann.

Das Prinzip ist einfach

Das Prinzip dahinter lautet in etwa so.
Für die Kohlenhydrate in der Nahrung wird wie gewohnt der abzugebende Bolus berechnet und sofort abgegeben. Zusätzlich werden die FPE der Nahrung und der dafür benötigte Bolus ermittelt. Dieser wird aber nicht sofort abgegeben, sondern abhängig vom Fett und Protein Gehalt der Nahrung verzögert abgegeben.
Klingt erstmal kompliziert. Und das ist es auch. Deshalb versuche ich das mal anhand eines Beispiels zu erklären.

In der Praxis ist es nur Mathe

Nehmen wir einmal an, wir gönnen uns an einem dieser herrlichen Sommerabende ein ordentlich gegrilltes, 250 Gramm Rindersteak zusammen mit etwas Salat und vier Scheiben Knoblauchbrot (40 gr KH).Den Salat können wir in unsere Berechnung getrost aussen vor lassen, da sich hier sicherlich keine nennenswerten Kohlenhydrathe finden lassen. ( Es sei denn die Salatsauce ist wieder mal extrem gezuckert).

Das Brot berechne ich also wie gewohnt. Mein KHE Faktor ist derzeit 1.5:

\left( \frac{ 40gr }{ 10gr} \right)*1,5 = 6 IE

Beim Rindersteak wird die Sache etwas komplizierter.Laut Herstellerangaben auf der Verpackung hat unser Steak einen Kaloriengehalt von 378 kcal. Aber wie zum Henker soll man daraus die KE´s ableiten? Dazu muss man wissen, dass eine FPE 100 kcal entspricht und genauso mit Insulin abgedeckt wird wie eine  KE.

100 kcal = 1 FPE = 1 KE

Also gilt für unser Rindersteak:

\frac{ 378 kcal }{100 kcal } = 3,8 FPE

 

3,8 FPE * 1.5 (KHE Faktor) = 5,7 IE

Nun gilt noch zu klären wie lange dieser Bolus verzögert werden soll.
Hier hat man sich auf folgendes geeinigt.

FPE  Verzögerung
1FPE (100kcal) 3 Stunden
2FPE (200kcal) 4 Stunden
3FPE (300kcal)  5 Stunden
4FPE und mehr  7 bis 8 Stunden

Insgesamt komme ich also auf einen Mahlzeitenbolus von 11,7 IE.
6 Einheiten spritze ich sofort und die restlichen 5,7 Einheiten gebe ich mit Hilfe der Combo Bolus Funktion meiner Pumpe über 5 Stunden verteilt ab.
Zu Guter letzt muss jeder für sich entscheiden ob sich der “Aufwand” zur Berechnung von FPE´s lohnt oder nicht. Und vor allem, sollte man vorher mit seinem Arzt darüber sprechen.

Ich habe mit dieser Vorgehensweise bei fetthaltigen Speisen sehr gute Erfahrungen gemacht und kann damit den kommenden Grillfesten in diesem Sommer entspannt entgegen sehen.
Die Berechnungsmethoden in diesem Artikel orientiert sich an einem Vortrag der Diätassistentin/Diabetesberaterin DDG Frau Gisela Hogenaar aus dem Jahre 2011.

Nur nachmachen wenn dein Arzt das Okay gibt

Wie immer gilt. Alles was ich hier ausprobiere, gilt nur für mich und bei Dir kann alles ganz anders sein. Mache also NIEMALS einfach irgend etwas nach ohne mit deinem Arzt oder Diabetesberater/in darüber gesprochen zu haben.