Allzweckwaffe Hansaplast

hansalibreorbit

Das Hautreaktionen auf das Freestyle Libre mit Hansaplast Blasenpflaster vermieden werden können, sollte mittlerweile ja bekannt sein. Aber auch bei der nächsten Eskalation dieser “Unverträglichkeit” leistet das Pflaster gute Dienste.

Das ich ein erklärter Freestyle Libre Fan bin, ist dem aufmerksamen Leser dieses Blogs  sicherlich schon aufgefallen. Daher möchte ich jetzt nicht noch ein Loblied auf das System singen. Zumal ja auch nicht alles perfekt ist. Es gibt Dinge die verbesserungswürdig sind, keine Frage. Dazu gehört für mich an vorderster Stelle die Sache mit den Hautreaktionen. Wie ihr sicherlich wisst gehöre ich auch zu dem “verschwindend kleinen” Personenkreis (gemessen an der Gesamtzahl aller Libre Nutzer ), die Probleme damit haben. Dazu habe ich mich hier ja schon mehrfach geäussert, deshalb rolle ich das Thema jetzt nicht noch einmal von vorne auf. Auch über meine persönliche Methode diese Hautreaktionen in den Griff zu bekommen, ohne auf den Libre verzichten zu müssen, hab ich hier und da schon berichtet. Für mich funktioniert das hervorragend und es scheint so als wäre ich damit nicht alleine. Jedenfalls ist das der Eindruck den ich durch euer Feedback bekomme. Leider funktioniert die Hansaplast Methode nicht bei jedem und so entschliessen sich einige schweren Herzens das System nicht mehr zu nutzen. Kann ich gut verstehen.

Niemals geht man so ganz, irgend was von dir bleibt hier………

Zugegeben, diese Songzitat der lieben Trude ist hier etwas aus dem Kontext gerissen, spiegelt aber ziemlich genau wieder, was einige Anwender des Libre erfahren mussten.
” No Libre, No Cry” war an dieser Stelle leider zu kurz gedacht. Denn das fatale an dieser Hautreaktion ist, dass sie zwar eine Weile braucht um sich zu entwickeln, dann aber durchaus auch dort Probleme bereiten kann wo vorher keine waren. In meinem Fall fiel mir auf, dass ich nachdem ich auf  den Libre “allergisch” reagierte, nun auch Probleme mit den Pflastern meiner Pumpenkatheter bekam. Seitdem ich meine Insulin Pumpe ( Animas Vibe ) habe,  nutze ich mylife Orbit Micro Infusionssystem. Bis dato hatte ich damit auch nie irgendein Problem. Das änderte sich jedoch als die Hautrektionen durch das Freestyle Libre auftraten.  Denn beim Wechsel des Infussionsset fiel mir auf, dass die Haut darunter genau die gleichen Reaktionen zeigte wie sie es  unter den Freestyle Libre Sensoren tat. Anfangs dachte ich noch ich hätte evtl. den Katheter etwas zu lang liegen lassen. Es zeigte sich jedoch, daß auch wenn ich die Katheter alle zwei Tage wechselte, die Haut darunter stark gerötet war und juckte. Lange Rede kurzer Sinn. Es scheint so zu sein, daß wenn sich diese (durch das Libre ausgelöste ) Unverträglichkeit einmal manifestiert hat, man durchaus auch auf andere Pflaster bzw. Kleber reagieren kann.

Und auch hier leistet mir das Hansaplast Blasenpflaster gute Dienste. Denn da ich nicht mit jedem gesetzten Katheter einen neuen Fleck auf meinem eh schon genug geschundenen Körper davon trage möchte, musste auch hier eine Lösung gefunden werden. Andere Katheter zu benutzen ist Keine Option. Schliesslich hat es bei mir auch ne Weile gedauert bis den für mich optimalen Katheter gefunden hatte. Also bin ich dazu übergegangen bei jeden Wechsel zu erst ein Hansaplast Blasenpflaster auf die Haut zu kleben und anschließend den Katheter durch das Pflaster zu stechen. Funktioniert mit den von mir verwendeten Kanülenlängen  von 5 mm bis 8mm hervorragend. Das ganze sitzt bombenfest, ist wasserfest und beim nächsten Katheterwechsel erfreut sich die Haut unter dem Pflaster einer 100% Unversehrtheit.  Deshalb  und wegen der Problematik mit den Hautreaktionen auf das Libre, gehört das Hansaplast Blasenpflaster nun zum festen Bestandteil meiner Diabetes-Utensilien Tasche.